AmazonLiveTours
Angebote fuer deutschsprachige Reisende
Reiseveranstalter fuer Amazonasreisen
Die Stadt Manaus

Die Stadt
     Manaus

 

Manaus Bild 1 Manaus Bild 2 Manaus Bild 3

Leider musste AmazonTommyTours feststellen, dass so viele teilweise unrichtige und vor allem veraltete Informationen über Manaus, der Hauptstadt des Staates Amazonas im Umlauf sind. Manaus wurde im Jahre 1669 als kleine Ansiedlung am Flussufer des aus Kolumbien entspringenden schwarzen Fluss, der "Rio Negro" unter dem Namen "São José Vila da Barra" gegründet. Seit 1848 existiert der Name Manaus, der eine Abwandlung des Manao-Indianerstammes ist und übersetzt "die Mutter Gottes" bedeutet. Manaus bekam das Stadtrecht und löste die alte Hauptstadt Barcelos am Oberlauf des Rio Negro ab.

Nachdem kurz danach die Engländer den Kautschuk fanden und Charles Goodyear mit der Vulkanisierung, sowie Dunlop mit dem Gummireifen den Amazonaskautschuk für genau das richtige Material erklärten, boomte die Stadt in einer extremen Schnelle. Manaus verwandelte sich in kurzer Zeit zu einer der reichsten Städte der Welt mit elektrischer Stromversorgung, Telefonleitungen und einer eigenen Straßenbahn.

Die europäischen Kautschukkaufleute, die sich hier niedergelassen hatten, wuchsen zu "Gummibaronen" empor und kopierten ihr "Heimweh" nach dem alten London und dem feinen Paris mit prächtigen Bauwerken im Kolonialstil inmitten des Regenwaldes. Das wieder funktionsfähige Opernhaus "Teatro Amazonas", sowie der alte "Rio Negro Palast" sind die besten Beispiele aus dieser Zeit.

Nach dem großen Schmuggel von Kautschuksamen nach Malaysia und den dortigen Plantagen kam Anfang des 19. Jahrhundert der große Einbruch in Manaus, der letztendlich in den zwanziger Jahren das Ende des wahnsinnigen Booms bedeutete.

Lange Zeit verfiel Manaus in einen Dornröschenschlaf, siechte wie eine Geisterstadt mit viel Schmutz und Krankheiten vor sich hin bis im Jahre 1967 die Wende kam. Manaus wurde zur Freihandelszone erklärt, was der Stadt einen neuen Aufschwung gab. In wenigen Jahren siedelten sich viele Weltfirmen in Manaus an, um hier kostengünstig zu produzieren.
Heute existiert ein großes Industriegebiet mit Produktionstätten, überwiegend Elektronik- und Hightechartikel, die Manaus mit Arbeitsplätzen versorgt und die Stadt wachsen lässt. Mit ca. 2 Millionen Einwohnern ist Manaus die Amazonien-Metropole mit großer Zukunft.

Seit dem Regierungswechsel und der Währungsreform im Jahre 1994 entwickelte sich Manaus positiv mit einer gehobenen Infrastruktur.
Ein gutes Beispiel ist der wachsende Öko-Tourismus, der den Besuchern aus aller Welt die Geschichte der Stadt, sowie die "Lunge der Welt", den unendlichen Dschungel näher bringt.